<<


Creatures and Signals
Site-specific Performance für Fairlight CMI und mutierte Tierstimmen. 2018
UA 30.9.2018 Dystopie Sound Art Festival




Creatures and Signals verbindet Aspekte von Dystopie mit Tierlauten. Welche Tiere werden (uns) auf der Erde überleben? Zu welchen Wesen werden sie sich entwickeln? Werden sie eine Sprache haben?
Die verwendeten Klänge stammen von scheinbar unbedeutenden Lebewesen, nämlich Insekten. Ihre Klänge sind zerbrechlich, weich oder mutiert, verzerrt, oft mit einer etwas elektronischen Qualität. Die Klänge stammen aus der Sammlung des Tierstimmenarchivs des Museums für Naturkunde Berlin.
Millionen von Insekten und Kleinstlebewesen leben auf der Erde, die meisten von ihnen unerforscht, manche gedeihen unter unliebsamen Bedingungen, viele sind gefährdet. Die Komposition ist eine musikalische Spekulation über ausgestorbene und imaginierte Tiere. Die (transformierten) Tierstimmen klingen zusammen mit einer Performance auf dem Fairlight CMI (Computer musical Instrument). Die synthetisierten und gesampelten Klänge dieses archaischen und zugleich futuristischen, ›utopischen‹ Instruments erinnern an Tierklänge mit einer sprachlichen Qualität, sehr spezifisch, sehr geheimnisvoll, sehr schön. Die Performance findet in der einzigartigen Umgebung des Teufelsbergs statt. Der Raum ist heute von Verfall und Überwucherung geprägt.

Mit freundlicher Unterstützung Tierstimmenarchiv Museum für Naturkunde Berlin (Dr. Karl-Heinz Frommolt).

> audio: Kirsten Reese Creatures and Signals performance Teufelsberg 2018 radio version

> Katalog Dystopie Festival 2018

Uraufführung Creatures and Signals Teufelsberg Berlin 2018 © Golo Föllmer, Kirsten Reese